Gesunde Monatshygiene für Dich und Deine Umwelt

Zeit für eine Alternative: Die Menstruationstasse ist gesünder, umweltschonender und günstiger als konventionelle Tampons und Binden, welche gefährliche Chemikalien enthalten und Unmengen an Müll verursachen.

Über das Thema Monatshygiene wird neben einigen anderen Themen einfach zu wenig gesprochen bzw. diskutiert und es wird meiner Meinung nach leider noch immer als „Tabuthema“ behandelt. Angekommen im Jahr 2017 können wir aber getrost über das Thema Monatshygiene Bewusstseinsbildung stattfinden lassen und die Dinge beim Namen nennen, sowie hinterfragen was Konzerne den Konsumentinnen seit Jahrzehnten an Monatshygiene suggerieren. Laut einer Studie des Verbrauchermagazins ÖKOTEST von 2009 wurden in elf von fünfzehn Hygieneprodukten Chemikalien gefunden. Dadurch, dass Tampons mehrere Stunden im Körper bleiben und die vaginalen Schleimhäute eine sehr hohe Absorbationsfähigkeit aufweisen, werden Chemikalien dadurch noch leichter aufgenommen, was sie noch gefährlicher macht. Viele dieser Stoffe wirken krebserregend, schädigen dein Hormonsystem und können sich sogar negativ auf deine Fruchtbarkeit auswirken. Hast du vielleicht wie viele Frauen immer wieder mit Pilzinfektionen, Regelkrämpfen, einer gestörten Scheidenflora oder dergleichen zu tun – schon einmal daran gedacht, dass deine derzeitige Monatshygiene schuld daran sein könnte?

Konventionelle Produkte bestehen aus einem Kunststoff-Zellulose-Mix, sowie Duft- und Zusatzstoffen. Die 10.000 – 17.000 Tampons bzw. Binden die in einem Frauenleben zusammenkommen, sind damit nicht biologisch abbaubar. Falls du dich jetzt gerade fragst, warum nichts davon auf der Verpackung steht – muss es nicht, da die Inhaltsstoffe von Monatshygieneprodukten nicht auf der Packung ausgewiesen werden müssen.

Folgend will ich noch einmal zur Veranschaulichung auf ein paar äußerst bedenkliche Substanzen, welche in fast allen konventionellen Tampons und Binden enthalten sind, genauer hinweisen:

Glyphosat

Glyphosat ist das weltweit am meisten eingesetzte Pestizid (Unkrautvernichtungsmittel) und wird unter anderem bei der Baumwollproduktion eingesetzt. Es ist von der WHO als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Glyphosat kann das menschliche Hormonsystem negativ beeinflussen und wird in Zusammenhang mit verringerter Fortpflanzungsfähigkeit und irreversiblen Schäden des Nachwuchses während der Schwangerschaft gebracht (z.B. Missbildungen, erhöhtes Risiko für Diabetes etc.).

Dioxin

Entsteht als äußerst giftiges Nebenprodukt beim Bleichungsprozess von Baumwolle und Viskose. Es ist mittlerweile bereits in Wasser, Erde und Luft gespeichert und hinterlässt seine Rückstände unter anderem in Baumwollprodukten. Einige Dioxine sind von der WHO als krebserregend für den Menschen eingestuft worden, andere stehen in starkem Verdacht. Dioxin wird im Körperfett gespeichert und wird nur sehr langsam wieder abgebaut.

Formaldehyd

Diese Substanz findet sich in vielen Desinfektionsmitteln, Kosmetikartikeln, Lacken und auch in der Folie, in der Tampons verpackt sind. Das Gift aus der Folie geht in die Tampons über und somit in den Körper der Frau. Zahlreiche Studien beweisen, dass Formaldehyd für den Menschen krebserregend ist.

Phthalate

Dies sind Weichmacher, welche sich in Lebensmittelverpackungen, Spielzeug, Kosmetika und auch auf dem Klebestreifen von Slipeinlagen und Binden befinden. Da Phthalate chemisch nicht an den Kunststoff gebunden sind, können sie dadurch leicht entweichen, gelangen in die Raumluft und in den Hausstaub; der Mensch nimmt sie vorwiegend mit der Nahrung und der Atemluft auf. Das Umweltbundesamt stuft diese Chemikalie als höchst gesundheitsgefährdend ein. Alle Phthalate stehen in Verdacht, das menschliche Hormonsystem negativ zu beeinflussen. Bei vielen ist eine Beeinträchtigung der männlichen Fortpflanzung entweder bewiesen oder es besteht ein starker Verdacht, außerdem können sie die Plazentaschranke durchdringen und ein Kind im Mutterleib schädigen.

Das ist so in etwa der Chemiecocktail welchen sich Frauen Monat für Monat, Jahr für Jahr einführen. Eigentlich schon ziemlich abartig und deshalb ist es so wichtig Produkte zu hinterfragen. Vor allem jene welchen direkten Kontakt mit der wohl empfindsamsten Stelle von Frauen haben.


WAS ist nun die Alternative dazu?

Um deine Gedanken nun wieder in eine etwas positivere Richtung zu lenken, will ich zur versprochenen Alternative kommen. Das Interessante ist, dass wir bei Lebensmitteln und dergleichen mittlerweile genauer darauf schauen, was wir in unseren Körper, in unser Heiligstes aufnehmen. Bei Monatshygiene tun wir das aber nicht einmal annähernd mit derselben Euphorie, obwohl dies eigentlich so sein müsste, denn es geht ja schließlich um unsere Gesundheit.

Mein absoluter Favorit unter den Monatshygieneartikeln ist die Menstruationstasse. Ich verwende sie seit einigen Monaten und kann sie jeder Frau nur empfehlen. Geben tut es sie schon seit den 1930er Jahren, aber erst seit einiger Zeit erreichte sie durch ihre zahlreichen gesundheitlichen und ökologischen Vorteile mehr Bekanntheit. Zudem ist sie weitaus günstiger als andere Hyieneprodukte – man investiert einmalig zwischen 20-35 Euro und hat bis zu zehn Jahre Ruhe. Sie ist auch ziemlich praktisch, da man sie bis zu 12 Stunden im Körper behalten kann und sie während der Regel sozusagen ja immer dabei hat und an nichts denken muss. Anfangs erfordert sie sicherlich eine gewisse Fingerfertigkeit, aber nach ein paar Versuchen und mithilfe des Beckenbodens funktioniert sie einwandfrei und ist easy in der Anwendung. Falls du Menstruationskappen noch nicht so gut kennst, findest du hier alles rund um die Anwendung sowie alle Fakten zusammengefasst: Erdbeerwoche – Menstruationstasse

all_colors_in_line

Abb.1: Lunette Menstruationstassen in diversen Größen/ Farben


TIPPS beim Kauf einer Menstruationstasse

>nur Produkte aus zertifiziertem medizinischen Silikon kaufen

>Vorsicht vor Menstruationskappen aus Plastik oder nicht zertifiziertem Material in minderer Qualität (kurze Lebensdauer, verformen sich, ungesund für deinen Körper)

>nur Menstruationskappen kaufen, welche frei von Latex, PVC, Bisphenol-A, Weichmachern sowie Bleichmitteln sind

>diverse Imitate wie beispielsweiße der Marke Lunette kursieren im Internet, teils billiger, aber in minderwertiger Qualität => greif zum hochwertigen zertifizierten Original

>Made in EU: eine Menstruationskappe muss nicht um die halbe Welt transportiert werden und dabei viel schädliches CO2 in die Erdatmosphäre abgeben. In einem Produkt aus China wurde überdies Formaldehyd (siehe weiter oben) gefunden!

Mittlerweile gibt es unzählige Firmen, die Menstruationstassen anbieten. Leider nur einige wenige erfüllen alle diese Kriterien und stellen alle Informationen (wie Zertifikate) transparent zur Verfügung. Transparenz ist dahingehend sehr wichtig, da einige Firmen minderwertige Produkte ohne Zertifikate vertreiben.


WO kaufe ich meine Menstruationstasse?

Menstruationstassen gibt es mittlerweile in allen gängigen Drogerien und Apotheken, jedoch habe ich festgestellt, dass viele dieser Produkte ihre Zertifikate nicht transparent aufscheinen lassen, aus billigem Kunststoff sind und ähnliches. Man sollte also wirklich dreimal nachfragen und die obigen Tipps befolgen bzw. sich selbst schlau machen. Ich habe mit einigen Wiederverkäufern gesprochen und es wurde mir bestätigt, dass wirklich nur ausgewählte, auf Herz und Nieren geprüfte Produkte zu empfehlen sind. Ein Unternehmen mit dem ich sehr gute Erfahrungen dahingehend gemacht habe und welches ich als sehr vertrauenswürdig empfinde ist die erdbeerwoche – ein relativ junges Startup aus Wien, welches sich auf nachhaltige Frauenhygiene spezialisiert (www.erdbeerwoche.com). Das Team der erdbeerwoche will vor allem aber auch Bewusstseinsbildung in diesem Bereich vorantreiben und Frauen dazu ermutigen über dieses Thema offen zu sprechen. Die erdbeerwoche vertreibt neben biologischen Slipeinlagen, Binden und Tampons auch Menstruationstassen der Marken Lunette und Ladycup. Beide Marken wurden anhand der obigen Kriterien genauestens geprüft und sind einwandfreie Spitzenprodukte, auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Die erdbeerwoche ist in den nächsten Wochen auch am  Fesch’Markt, 9.-11. Juni 2017 vertreten, also schau einfach mal vorbei und mach dir selbst ein Bild. In den kommenden Monaten wird es auch auf Kresse ein Gewinnspiel geben, bei dem du eine erdbeerwoche-Menstruationskappe ergattern kannst.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel eine gute Alternative aufzeigen und dich zum Nachdenken animieren. Vielleicht benutzt du auch schon nachhaltige Monatshygiene und wirst durch diesen Artikel darin bestärkt, dies offener nach außen zu tragen und auch mit anderen Frauen darüber zu sprechen. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ich dich dazu bewegen könnte, deine Monatshygiene selbst und kompromisslos in die Hand zu nehmen.

Nun liegt es an Dir – Du alleine bist für Deinen Körper verantwortlich und entscheidest!

Deine Julia


Weiterführende Links

Unterzeichne jetzt die BürgerInneninitiative: STOP Glyphosat

https://www.global2000.at/stop-glyphosat

Ende 2017 steht in der EU eine wichtige Entscheidung an: Ob das Pestizid Glyphosat für weitere 10 bis 15 Jahre zugelassen wird. Die Weltgesundheitsorganisation hat es als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Gemeinsam können wir ein starkes Zeichen gegen das meistgespritzte Pestizid der Welt setzen! Europaweit brauchen wir eine Million Unterschriften, damit die Bürgerinitiative Erfolg hat. Wir fordern: Keine Wiederzulassung für Glyphosat und transparentere Zulassungsverfahren für Pestizide in der EU!

 

Shop der erdbeerwoche: : https://www.erdbeerwoche-shop.com/Menstruationskappen/

Messen/ Märkte in Wien bei welchen die erdbeerwoche vertreten ist:

Veganmania: http://www.veganmania.at/2017/mq.htm

Biorama: https://www.fairfair.at/

Fesch’markt: http://www.feschmarkt.info

 

Aufstehn: Unterzeichne jetzt!

Appell an Finanzminister Hans Jörg Schelling: Runter mit der Tamponsteuer

https://actions.aufstehn.at/runter-mit-der-tampon-steuer?s=action

 

Quellen

Global 2000. Glyphosat: Gefahren für Mensch, Tier und Natur. https://www.global2000.at/glyphosat-gefahren

Die Umweltberatung: Formaldehyd als Innenraumschadstoff – Formaldehyd wirkt krebserregend und kann bei Hautkontakt Allergien auslösen. http://www.umweltberatung.at/formaldehyd-als-innenraumschadstoff

Zentrum der Gesundheit: Giftige Tampons – Chemie in Binden. 2016. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/tampons-giftig-ia.html

Bundesministerium für Risikobewertung: Krebserregende Wirkung von eingeatmetem Formaldehyd hinreichend belegt. 2006. http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2006/14/krebserregende_wirkung_von_eingeatmetem_formaldehyd_hinreichend_belegt-7858.html

Umweltbundesamt: Phthalate: PVC-Weichmacher mit Gesundheitsrisiko. http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/schadstoff/pvcweichmacher/

Umweltbundesamt: Dioxine. 2016. http://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/dioxine#textpart-3

ÖKO-Test GmbH: Tampons – aus der Rolle gefallen.2009. http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=91680&bernr=07

Studie Society Magazine: Hallaron glifosato en algodón, gasas, hisopos, toallitas y tampones de La Plata; In Baumwolle, Verbänden, Wischtüchern und Binden von La Plata wurden Glyphosate gefunden). 2015. http://www.infobae.com/2015/10/20/1763672-hallaron-glifosato-algodon-gasas-hisopos-toallitas-y-tampones-la-plata/

Alexandra Scranton: Chem Fatale – Potential Health Effects of Toxic Chemicals in Feminine Care Products. Womensvoices, for the Earth.(Verhängnisvolle Chemie – Potentielle Gesundheitsfaktoren von giftigen Chemikalien in Frauenhygieneprodukten).2013. http://www.womensvoices.org/wp-content/uploads/2013/11/Chem-Fatale-Report.pdf

Umweltbundesamt Dressau- Rossau: Phthalate – Die nützlichen Weichmacher mit unerwünschten Eigenschaften. 2007. http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/phthalate

erdbeerwoche: Menstruationskappen-Ratgeber. https://www.erdbeerwoche-shop.com/info/Menstruationskappen–Der-erdbeerwoche-Menstruationskappen-Ratgeber.html#19

erdbeerwoche: ÜBER UNS. http://www.erdbeerwoche.com/erdbeerwoche/ueber-uns.html 

Abbildungen

Abb.1: https://www.lunette.com/de/verwendung/grosenratgeber.html

Beitragsbild: Aquarell – „Time of the month“, gemalt von Julia A., 2017

FullSizeRender

Ein Gedanke zu “Gesunde Monatshygiene für Dich und Deine Umwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s